Allgemeine Infos

Definition


Der Bernhardiner oder St. Bernhardshund ist eine von der FCI (kynologischer Dachverband) anerkannte Schweizer Hunderasse.

 


Aussehen

Der Bernhardiner-Rüde erreicht eine Widerristhöhe von 70-90 cm; eine Hündin 65-80cm. Die Behaarung (langhaarig oder stockhaarig) ist sehr dicht und glatt anliegend, in weiß mit rotbraun oder rotbraun mit weiß in verschiedenen Abstufungen. Sie sollten weiße Flecken (Abzeichen) an Brust, Pfoten, Nase, Hals und Rutenspitze haben. Erwünschte Abzeichen sind eine weiße Halskrause und eine symetrische dunkle Maske.

 


Wesen

Der Bernhardiner ist ein großer, kräftiger Hund. Trotz seiner imposanten Größe ist er sehr sensibel und hat einen zuverlässigen Charakter. Er ist sehr sanftmütig und liebevoll, sogar mit Fremden. Insgesamt ist er ein ausgeglichener, ruhiger Hund, der aufgrund seiner Anhänglichkeit engen Kontakt zur Familie braucht. Er zeigt ausgeprägtes Beschützerverhalten, ist selbstsicher und sein Dickkopf ist typisch für die Rasse. Berühmt wurden die Bernhardiner im Hospiz am Großen St. Bernhard durch ihren Orientierungssinn, die gute Nase sowie durch ihre Wetterfühligkeit, Ausdauer und Wetterfestigkeit.

Seit 1884 gilt er als Schweizer Nationalhund.

 

Barry – der legendäre Bernhardiner

 

Quelle:Wikipedia

Comments are closed.