Freizeit

aebi
Wir haben hinter dem Haus eine eingezäunte Weide, wo die Schafe Willy und Wolly wohnen. Nebenbei ist der Platz als Trainingsplatz für uns Bernhardiner eingerichtet. Ich weiss auch nicht so genau, wieso unser Frauchen einen Hundetrainingsplatz braucht. Aber Sie meint, dass es eben wichtig sei, dass auch ein Bernhardiner erzogen ist und etwas können sollte.

Dafür hat mein Frauchen die Hundetrainerin Karin engagiert. Es reicht ihr nicht, dass wir in die Hundeschule gehen, nein, wir müssen auch zu Hause üben. In der Hundeschule bin ich immer der Grösste, aber leider nicht ganz der Beste! Es fällt mir nicht immer so leicht die Aufgaben auf Anhieb zu verstehen. Ich habe meinen eigenen (Dick-) Kopf und möchte lieber ohne Schufterei die Hundeguetzlis auffressen.

Dummerweise ist meine Trainerin Karin anderer Ansicht. Sie möchte unbedingt aus mir einen Vorzeigehund machen und daher erlaubt sie mir nicht, dass ich zu Hause nur faulenzen darf. Nein, wir müssen auf den Hundeplatz und die Läckerli hart erarbeiten. Wir haben dazu einen Hundeparcours mit Hindernisse und ausgesteckte Kreise, wo ich logieren kann oder ich übe aportieren. Alles nach dem Motto: Ohne Fleiss und Bernhardinerschweiss – kein Preis bzw. Hundeguetzlis!

Trainieren auf dem Hundeplatz

Wagen und Schlitten ziehen



Wandern





Faulenzen



 

Filmstar werden

Comments are closed.